Rhodesian Ridgeback Welpen

Rhodesian Ridgeback Welpen

Wenn Sie denken, dass der Rhodesian Ridgeback der richtige Hund für Sie ist, fragen Sie sich bestimmt, worauf muss ich beim Welpenkauf achten. Zunächst muss man einen geeigneten Züchter finden. Der Rhodesian Ridgeback ist zwar „noch“ kein Modehund, aber wo Geld winkt, sind unseriöse Geschäftemacher nicht weit.

Suchen Sie sich einen seriösen Züchter für Ihren neuen Welpen

Sie sollten sich also einen Züchter mit einem guten Ruf suchen. Ein seriöser Züchter wird es zu schätzen wissen, wenn Sie viele Fragen haben – und diese auch gern beantworten. Ein richtiger Züchter wird Ihnen auch nur einen Rhodesian Ridgeback Welpen verkaufen, wenn er Sie für geeignet hält. Schauen Sie sich auf Ausstellungen oder Wettbewerbsveranstaltungen um, hier finden Sie viele Züchter und Ridgeback-Halter, welche Ihnen durch Ihre Erfahrungen Tipps geben können. Bitte bedenken Sie auch, dass viele Züchter eine Warteliste haben, die auch bis zu 2 Jahren betragen kann. Wenn Sie 100%ig von dem Züchter überzeugt sind, sollten Sie auch eine Wartezeit in Kauf nehmen. Eventuell hat es einen Grund, wenn ein anderer Züchter keine Warteliste hat.

Ridgeback Welpen

Die Rhodesian Ridgeback Welpen dürfen erst im Alter von 8 – 10 Wochen abgegeben werden

Rhodesian Ridgeback Welpe mit Mutter

Sie dürfen sich beim Züchter den Wurf im Alter von 5 bis 6 Wochen das erste Mal anschauen, abgegeben werden Sie aber erst ab 8 bis 10 Wochen. Rhodesian Ridgeback Züchter, welche Ihre Welpen vorher abgeben, sind weniger am Wohlergehen des Hundes interessiert, als am Geld. Der Welpe muss in diesem Zeitraum wichtige Gesetze im Rudel von seiner Mutter lernen. Auch der Züchter verbringt viel Zeit mit den Welpen um ihn an den Menschen und Umweltreize zu gewöhnen.